Post Detail

Juli 5, 2023 in Employee Communication

Seine Mitarbeiter*innen vielleicht zu erreichen, ist keine Option

Viele Unternehmen haben für ihre interne Kommunikation personalisierte Intranet-Systeme auf Basis von Microsoft 365, Haiilo oder Staffbase. Der Zugriff erfolgt über eine Datenbank, in dem die Profile der Mitarbeitenden gepflegt werden und worüber personenbezogen kommuniziert wird. Das ist gut und eine sehr gute Möglichkeit, intern im Unternehmen mit möglichst allen seinen Mitarbeitenden zu kommunizieren und sie miteinander zu vernetzen.

“Seine Mitarbeiter*innen vielleicht zu erreichen, ist keine Option.”

Doch was passiert, wenn Ihr Intranet, die Datenbank oder gar das ganze IT-System zusammenbricht?

Unternehmen müssen sich meiner Meinung nach in der aktuellen Situation immer mehr die Frage stellen, wie kommuniziere ich intern ­– ggf. unpersonalisiert, wenn so ein Notfall eintritt. Denn es ist Segen und Fluch zugleich, wenn in diesem Kontext die interne Kommunikation etabliert und/oder elementar für die Arbeitstätigkeit ist. Aktuelle Beispiele sind SIXT, ohne Hintergründe zur IK zu kennen, oder auch die Nordex Group. Es zeigt einfach nur, dass die Digitalisierung von Zusammenarbeit und Kommunikation insbesondere in der aktuellen Situation auch Tücken hat, die bedacht werden sollten.

Hand aufs Herz, haben Sie vorgesorgt und einen Plan B parat? Oder muss es im Zweifel doch das Telefon oder Whatsapp richten?

Angebot

Ich bin gespannt aufs Feedback, gern auch ganz persönlich. Gern zeigen wir von der Telekom MMS, welche Möglichkeiten wir unseren Kunden bieten, um das Intranet passgenau, sicher und stabil aufzusetzen und für die Krise standfest zu machen.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert